Not logged in. · Lost password · Register
Forum: Non-English Discussion German discussion RSS
PDF Export
Avatar
muench #1
Member since Apr 2014 · 15 posts · Location: Stuttgart
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
Subject: PDF Export
Hallo liebe Wiki-Gemeinde,

ich verwende das mit der Standardinstallation optional mitgelieferte PDF-Plugin, welches die angezeigte Seite in ein PDF wandelt (und das funktioniert auch richtig gut und auch optisch gelungen).

Jetzt habe ich diverse Anleitungen, die mehrere Seiten haben, aber alle unterhalb eines Namensraumes gelistet sind.

Gibt es eine Möglichkeit ein "komplettes" Handbuch als PDF zu exportieren?

Unten angehängt eine Hardcopy des manuell erstellten Inhaltsverzeichnisses, welches ich am besten mit einem Knopfdruck in ein PDF exportieren möchte.

Ich denke für den Anwender der Doku ist die Möglichkeit, ein Handbuch auch mal ausdrucken zu können wichtig.

Vielen Dank im Voraus.

Dennis Münch.
The author has attached one file to this post:
2014-05-23 09_32_32.jpg 33 kBytes
You have no permission to open this file.
Avatar
ach (Administrator) #2
Member since May 2006 · 1946 posts · Location: Folkestone, UK
Group memberships: Administrators, Members, Super Mods, Wiki Managers
Show profile · Link to this post
Quote by muench:
Jetzt habe ich diverse Anleitungen, die mehrere Seiten haben, aber alle unterhalb eines Namensraumes gelistet sind.

Gibt es eine Möglichkeit ein "komplettes" Handbuch als PDF zu exportieren?

Ich hab es noch nicht ausprobiert, aber ich denke, das Bookcreator-Plugin macht genau das.

Quote by muench:
ich verwende das mit der Standardinstallation optional mitgelieferte PDF-Plugin

Sorry, off topic: Das ist schon das zweite Mal, daß mir aufgefallen ist, daß einer meint, ein Plugin wäre "mitgeliefert", welches nicht mitgeliefert ist. Frage auch an andere: Kann es sein, daß der neue Extension-Manager den Eindruck erweckt, daß all die Plugins schon installiert wären?
Avatar
Michitux #3
Member since Apr 2008 · 377 posts · Location: Karlsruhe, Germany
Group memberships: Members, Wiki Managers
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by muench:
[...]
Gibt es eine Möglichkeit ein "komplettes" Handbuch als PDF zu exportieren?

Neben dem schon erwähnten Bookcreator-Plugin kann auch das include-Plugin dafür verwendet werden. Ich weiß, dass es einige Benutzer gibt, die das Plugin für das Erstellen von PDF-Handbüchern verwenden und das Plugin hat auch einige Features, die speziell für den Anwendungsfall entwickelt wurden. So wandelt das Plugin Links zwischen den eingebundenen Seiten in Sprunglinks um, so dass die Links auch innerhalb des PDFs an die entsprechende Stelle führen statt auf eine externe Seite zu verweisen. Außerdem kann man die "linkonly"-Option verwenden, um ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen und kann dann einfach an die URL den Parameter "include_content" anhängen (z.B. mit ?include_content=1), um für den Export die vollen Inhalte zu bekommen.
Did you like my help or work for DokuWiki (plugins)? Consider giving something back.
Avatar
gamma #4
Member since Sep 2006 · 123 posts · Location: Berlin
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
Um noch ein Plugin in den Ring zu werfen: das Plugin siteexport kann das auch, damit kann man auch einen TOC erstellen, der nichts anderes als eine Liste ist und dann werden diese Seiten alle in eine große Datei PDF gepackt. Ähnlich Bookcreator, aber anders ;)
Avatar
bliddi #5
Member since Feb 2008 · 51 posts · Location: Esslingen
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Ich nutze genau dazu das Include-Plugin. Es gibt m.E. zwei ganz wesentliche Gründe dafür:

1. Die Option für linkonly, weil man so recht flexibel ist in der Ausgabe! Online-Angebot (mit Links) und PDF (Inhalte inkludiert) sollen ja aus einer Quelle kommen.

2. Die Anpassung der Überschriftenebenen!

Zu 2.
In der Regel ist der Titel einer Seite als H1 ausgezeichnet. Wenn aus verschiedenen Seiten ein Buch mit hierarchischer Kapitelstruktur entstehen soll, dann bilden ja die Titel die jeweiligen Überschriften. Würden die alle als H1-Auszeichnung (wie im Quelltext angegeben) bleiben, dann wäre die Hierarchie nicht mehr erkennbar. Include wandelt die Hx entsprechend der Schachtelung der includes in die korrekte Ebene.

Wird eine Seite mit H1-Titel in eine andere mit ebenfalls einem vorangestellten H1 inkludiert, dann macht Include (oder besser gesagt Michael) aus dem H1-Titel der inkludierten Seite eine korrekte H2-Überschrift.


Eine weitere m.E. interessante Möglichkeit ist der Umweg über Epub (siehe Plugin) und z.B. Calibre.
 

Vier generelle Probleme gibt es aber für mich noch in Bezug auf die Anwendung in der Technischen Doku:

a) Aus dem DokuWiki kommt kein fertiges Buch mit Kopf- und Fußzeilen mit Seitenzahlen, TOC mit Seitenzahlen usw.
b) Meine Kunden wollen meist (aus welchen Gründen auch immer) ein DOCX-File, d.h. eine in Word zu verarbeitende Datei. Ein sauberer Export nach Word ist schwieriger als man denkt.
c) Der Übersetzungs-Workflow mit Übersetzungsagenturen ist schlicht nicht vorhanden.
d) Jeder Editor im Wiki ist einer Textverarbeitung deutlich unterlegen, d.h. der zeitbedarf bei der Texterfassung steigt.

Zumindest für die ersten 3 Probleme ist für mich i.M. kein Lösungsansatz erkennbar.
Alle Ideen und Tipps zur Lösung sind willkommen.

Gruß Jörg
Avatar
gamma #6
Member since Sep 2006 · 123 posts · Location: Berlin
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
Ich hoffe ich adressiere deine drei Probleme:

a) mit dw2pdf oder siteexport kann man über entsprechende Auszeichnungen im Template (das dafür gesondert erstellt wird) wunderbar Kopfzeilen, Fußzeilen, Seitenzahlen und unzähliges anderes erreichen. Genauso erstelle wir auch unsere PDF-Guides für unsere Kunden. (siehe www.mpdf1.com für die Doku)
b) Kunden umerziehen ;)
c) leider korrekt. Du kannst probieren dies mit dem translation plugin https://www.dokuwiki.org/plugin:translation zu lösen. Damit kann man man beliebige sub-trees lokalisieren und es gibt eine Anzeige für Seiten die sich potentiell geändert haben. Ansonsten kann man nur die ganzen plain-text Dateien an einen Übersetzer geben und auf ein gutes Ergebnis hoffen.
d) daran gewöhnt man sich und die Kollegen. Wichtig dabei ist: die Leute sollen keine Kunstwerke schaffen, sondern den Inhalt niederlegen. Bei uns im Büro klappt das schon ganz gut. Dann kommt auch kein Word-Gefrikkel dabei heraus. Die visuelle Aufbereitung nimmt bei uns der siteexporter via einem extra Template vor.

Die Verwendung eines Wikis stellt einen bei technischer Dokumentation grundsätzlich vor neue Herausforderungen. Ich persönlich bin aber der Meinung dass sich die Qualität - technisch und inhaltlich - dadurch einiges gebessert hat. Außerdem ist man in der abschließenden Präsentation viel freier (Website, statisches HTML für das Produkt, PDFs, ePub usw)
Avatar
bliddi #7
Member since Feb 2008 · 51 posts · Location: Esslingen
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
Hallo gamma,

Quote by gamma on 2014-07-21, 09:39:
a) mit dw2pdf oder siteexport kann man über entsprechende Auszeichnungen im Template ...


Ok, spannend! Danke, das wusste ich bisher nicht. Bin für etwas weitergehende Infos/Beispiele sehr sehr dankbar. Ich bin kein Programmierer, tu mich also etwas schwerer mit Anpassungen "hinter der Oberfläche". Werde mir aber die Doku zu mpdf mal angucken.

Quote by gamma on 2014-07-21, 09:39:
b) Kunden umerziehen ;)

Das wäre die eleganteste Lösung. Aber als freier Redakteur ist das mühsam bzw. unmöglich. Meine Kunden und vor allem die Endkunden (oft Großunternehmen) spielen in einer Liga, in der ich nur mitarbeiten aber nicht viel mitreden darf ;-) Ich muss aber auch zugeben, dass Word-Dokumente innerhalb eines Office-orientierten Betriebs auch Vorteile in der weiteren Verwendung haben. Ich bin im Sondermaschinenbau (Produktionmaschinen) tätig, da ist alles etwas konservativer als z.B. in der SW-Branche.

Zum Thema Übersetzung:
Translation-Plugin ermöglicht mir den Zugriff auf Sprachvarianten. Kein Problem damit. Mein Problem ist die Übersetzung an sich. Agenturen verwenden Translation-Memory-Systeme, freie Übersetzer arbeiten in den entsprechenden Editoren und sämtliche Analysen u.a. zur Kostenkalkulation usw. laufen darüber ab. Für viele tausend Worte umfassende Dokus in mehreren (auch exotischeren) Sprachen und ständigen Änderungen (Versionen/Varianten) ist Plain-Text schlicht unmöglich.
 
Zur Bedienoberfläche:
Natürlich ist ein Texteditor grundsätzlich ok, Kunstwerke bauen wir auch keine in Word. Gefrikkel muss nicht sein, bei professioneller Anwendung läuft das sauber, sicher und wirtschaftlich. Auch bei mehreren hundert Seiten! Das Problem ist der deutlich erhöhte Zeitbedarf z.B. bei komplexen Beschreibungen mit viel Text-Bild-Bezug. Du siehst im kleinen Text-Editor-Fenster einfach zu wenig Inhalt, nur wenige Zeilen, keine Bildinhalte usw. Außerdem sind manche Inhalte wie z.B. normgerechte Sicherheitshinweise oder auch komplexere Tabellen im Wiki nur mühsam umsetzbar. Die WYSIWYG-Editoren und z.B. das WRAP-Plugin helfen da schon ein wenig, aber so richtig flüssig ist es halt doch nicht.

Quote by gamma on 2014-07-21, 09:39:
Die Verwendung eines Wikis stellt einen bei technischer Dokumentation grundsätzlich vor neue Herausforderungen.

Ja klar, aber ich sehe die gleichen oder ähnliche Vorteile wie Du auch. Sonst würde ich mich nicht seit langer Zeit damit beschäftigen. Nur benötigt man saubere Lösungen für individuelle Aufgabenstellungen. Im Moment sehe ich deshalb eher Lösungsansätze durch eine bidirektionale Schnittstelle zu Word.
So ließen sich Texte z.B. in Word komfortabel erfassen und dann ins DW einspielen. Durch einen geeigneten Export und Import wäre das Thema Übersetzung erledigt. Und auch die Weiterverarbeitung außerhalb DW wäre gesichert.
Tja, sowas fehlt mir echt noch zum uneingeschränkten DW-Glück.
 
Freue mich über spannende Diskussionen zum Thema und alle Tipps/Tricks

Gruß Jörg
Avatar
bliddi #8
Member since Feb 2008 · 51 posts · Location: Esslingen
Group memberships: Members
Show profile · Link to this post
Hallo Gamma,

hatte die Beschreibung zu Kopf-/Fußzeilen und zu Seitennummerierung auf der dw2pdf-Pluginseite irgendwie übersehen. Jetzt ist einiges klarer. Werde damit mal rumspielen. Zumindest die PDF-Ausgabe sollte damit schon weitestgehend ok sein.

Gruß Jör
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Imprint
This board is powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2015 by Yves Goergen
Current time: 2019-11-20, 01:12:41 (UTC +01:00)